Kaizen

Kaizen

Kaizen ist eine japanische Philosophie, welche die kontinuierliche Verbesserung sowohl im Privat- als auch im Berufsleben anstrebt. Der Begriff „Kaizen“ kommt aus dem Japanischen und setzt sich aus den folgenden Wörtern zusammen:

Kaizen im Unternehmen:

Im Unternehmen dient Kaizen als Managementkonzept (Lean Management), mit dem betriebliche Abläufe, Verfahren, Tätigkeiten oder Produkte permanent verbessert werden. Dabei ist Kaizen keine Methode, welche in bestimmten Situation angewandt wird, sondern eine prozessorientierte Denkweise, welche alle Mitarbeiter des Unternehmens, von der Geschäftsführung bis hin zum Arbeiter, „leben“ bzw. verwirklichen sollen.

Deshalb wird es auch als die grundlegende Einstellung eines Mitarbeiters zur eigenen Arbeit, zum Arbeitsplatz und zur Qualität von Prozessabläufen und Produkten verstanden. Die Mitarbeiter sollen ihre Tätigkeiten und ihren Arbeitsplatz kritisch hinterfragen und eigene Gedanken, Impulse und Kenntnisse mit einfließen lassen. Dadurch hat jeder Beschäftigte die Möglichkeit Verbesserungsvorschläge miteinzubringen und Probleme nachhaltig zu lösen, sowie Arbeitsabläufe kontinuerlich zu verbessern.

Die Botschaft des Kaizen lautet:

„Kein Tag sollte im Unternehmen vergehen ohne irgendetwas zu verbessern“

                                                                                               (Massaki Imai)

Dabei kommt es nicht auf große Innovationen oder grundlegende Veränderungen an, sondern auf das kontinuierliche Verbessern bereits bestehender Prozesse und deren schnelle Umsetzung, dem sogenannten Prinzip der kleinen Schritte. Kleine Änderungen sind schnell umsetzbar und werden von allen Mitarbeitern akzeptiert. Ein weiteres wesentliches Element des Kaizen ist der PDCA-Zyklus bzw. Deming-Zyklus.

Ziele des Kaizen:
  • Verbesserung der Qualität von Produkten, Prozessen und Serviceleistungen
  • Steigerung der Produktivität
  • Kostensenkung
  • Zeiteffizienz
  • Fehlervermeidung
  • Vereinfachung von Aufgaben und Tätigkeiten
  • Verbesserung der Gesundheit, Arbeitssicherheit und Arbeitsschutz
  • Motivation der Mitarbeitern steigern

Mit Hilfe der Kaizen-Philosophie konnten japanische Hersteller die Produktionsprozesse derart verbessern, dass sie bei gleichzeitig höherer Qualität produktiver und kostengünstiger produzierten als ihre ausländischen Konkurrenten. Nachfolgend sind die wichtigsten Prinzipien nochmals zusammengefasst:

  • Prozessorientierte Denkweise
  • Tägliche Verbesserungen in allen Unternehmensbereichen
  • Prinzip der kleinen Schritte (kleine Schritte sind schneller umsetzbar und werden schneller akzeptiert)
  • Verbesserungen sind immer möglich (es gibt keine Perfektion)
  • Ständig wiederkehrende PDCA-Zyklen
  • Verbesserungen erfolgen in kleinen Schritten
  • Nachgelagerte Prozesse werden als Kunden betrachtet
  • Vermeidung der 3 MU
Literatur:

Imai, M. (2001). Kaizen – Der Schlüssel zum Erfolg im Wettbewerb.
Alukal, G. & Manos, A. (2006). Lean Kaizen – A Simpliefied Approach to Process Improvments.