Konsignationslager

Konsignationslager

Der Begriff Konsignationslager bezeichnet Warenläger eines Lieferanten oder Dienstleisters, welche sich in der Nähe, oder oftmals auch in den Lagerhallen des Kunden befinden. Die Besonderheit des Konsignationslagers im Vergleich zur herkömmlichen Belieferung des Kunden durch seine Lieferanten ist die Tatsache, dass die Ware solange im Eigentum des Lieferanten verbleibt, bis der Kunde sie aus dem Lager entnimmt. Erst zum Zeitpunkt der Warenentnahme findet eine Lieferung als rechtliche Grundlage der Rechnungsstellung statt. Von rechtlicher Seite handelt es sich in Deutschland beim Konsignationslagervertrag um einen Lagervertrag nach § 467 HGB, der zwischen dem Lagerhalter (Kunde bzw. Abnehmer der Ware) und dem Einlagerer (Lieferant) geschlossen wird.

Der Kunde hat den großen Vorteil, dass Material jederzeit qualitätsgeprüft in unmittelbarer Nähe vorhanden ist und zu großer Versorgungssicherheit führt. Außerdem wird durch die Anwendung von Konsignationslägern die Kapitalbindung erheblich minimiert, da Material erst nach Entnahme aus dem Konsignationslager berechnet wird.

Auch der Lieferant genießt einige Vorteile. Meistens befindet sich das Konsignationslager auf dem Firmengelände bzw. den Räumen des Kunden, wodurch die Lagerkosten für den Lieferanten entfallen. Darüber hinaus bindet der Lieferant den Kunden an sich und seine Produkte, da dieser nach Einrichtung eines solchen Konsignationslagers nur unter großem Kostenaufwand und bei schweren Qualitätsmängeln den Lieferanten wechseln wird. Ein Konsignationslager schafft also gewisser Maßen beidseitige Abhängigkeit, die aber in der Regel ohnehin nur auf Basis von Vertrauen und guten Geschäftsbeziehungen in der Vergangenheit eingegangen wird.

 

Beispielhafte Konsignation

Konsignation

Die Konsignationslager Strategie kann je nach Lieferanten – Kunden Beziehung auch zu Vendor Managed Inventory Ausprägungen führen. Vor allem wenn Kunde und Lieferant wechselseitig große Geschäftsanteile haben, kann dieser Schritt sinnvoll und wirtschaftlich sein.

Außerdem kann die Einführung jeglicher Form der Konsignation steuerliche Vorteile mit sich bringen. Für mehr Informationen zu diesem Thema besuchen Sie die Vertriebsseite von Rödl & Partner.

 
Literatur:

Koether, R., (2014). Distributionslogistik: Effiziente Absicherung der Lieferfähigkeit. (2.Auflage, S.39-44).
Melzer-Ridinger, R. (2008). Materialwirtschaft und Einkauf – Beschaffungsmanagement. (5. Auflage, S.73-75).