Tourenplanung

Tourenplanung

Die Tourenplanung ist ein Teilgebiet der Entsorgungs- und Distributionslogistik. Die Aufgabe der Tourenplanung besteht darin, kleinere Transportaufträge, welche einzeln ein Fahrzeug nicht komplett auslasten, zu Touren zusammenzufassen. Das Ziel ist dabei, dass alle Kunden in einem Liefergebiet unter Einhaltung aller Restriktionen (z.B. Anzahl Fahrzeuge) und einer bestimmten Zielsetzung (z.B. Minimierung der Fahrtkosten, Minimierung der Fahrtzeit) beliefert werden. Nachfolgend sind die wichtigsten Elemente der Tourenplanung beschrieben:

  • Depot:  Das Depot ist der Ort, an dem alle Sammel-, Auslieferungs-, Versorgungs- und Entsorgungsfahrten beginnen und enden, z.B. ein Sammellager, Distributionscenter oder Fuhrpark.
  • Tour:  Eine Tour ist die Menge aller Kunden, die durch ein Fahrzeug auf einer Fahrt belieferten werden.
  • Route: Die Route legt die Reihenfolge fest, in der die Kunden innerhalb einer Tour beliefert werden.
  • Tourenplan: Der Tourenplan fasst alle Touren zusammen, die zur Erfüllung der gegebenen Aufträge notwendig sind.
Abbildung einer Tourenplanung
Tourenplanung

Aufgrund der Vielfalt der Restriktionen ist die Tourenplanung ein sehr komplexes Optimierungsproblem. Deshalb wird in der Praxis oftmals eine Tourenplanungssoftware angewendet. Nachfolgend sind einige Restriktionen aufgeführt:

  • ·         Menge, Gewicht, Volumen der Ware
  • Anzahl und Kapazität der Fahrzeuge
  • Lenk- und Ruhezeitvorschriften
  •  Gesetzliche Einschränkungen (z.B. Fahrverbote an Feiertagen)
  • Kundenindividuelle Einschränkungen 
  • Verkehrsaufkommen / Baustellen
  • Wetterfaktoren
  • Leergut/Rücksendungen
  • Wartezeiten bei Kunden
  •  Fahrzeugausstattungsmerkmal (z.B. Tiefkühung)
  •  Notwendige Zusatzausrüstungen (z.B. Mitnahmestapler)
  •  Gefahrguttransporte

Link zur Tourenplanungsseite der TU München

Literatur:

Mattfeld, D. & Vahrenkamp, R. (2014). Logistiknetzwerke – Modelle für Standortwahl und Tourenplanung.